Mein Job - Polizeikommissarin

Oft werde ich gefragt, warum bist du bei der Polizei? Ist das nicht gefährlich, besonders für eine Frau? 

Klar ist, ich wollte schon seit meiner Kindheit zur Polizei gehen. Meine Vorstellungen von dem Beruf ( Berufung kommt es wohl eher gleich)  waren damals leicht differenziert - man jagt den ganzen Tag Verbrecher, schrottet Autos und Motorräder, wird ab und zu angeschossen- das volle TV- und Kinoprogramm eben.

 

Die Realität sieht allerdings anders aus - umfangreicher, vielseitiger, spannender und ungefährlicher. 

Nachdem ich knapp 2 Jahre ein Lehramtsstudium an der Universität in Frankfurt im Zweig L2 Sport und Biologie besucht hatte, entschloss ich mich, dass ich nicht wirklich als Lehrkraft geeignet bin. In dieser Zeit sollte das Pilotprojekt "Sportfördergruppe" der hessischen Polizei ins Leben gerufen werden. Ich bestellte mir also die komplette Literatur, die man für den Eignungstest durcharbeiten sollte (u.a. Hesse/Schrader 2000) und büffelte - büffelte und büffelte. Selten hatte ich mir etwas außer dem Hochsprung so sehr gewünscht zu erreichen.

Am Prüfungstag war ich furchtbar aufgeregt, es war eine vollkommen andere Art von Aufregung und Nervosität die ich bisher kennengelernt und erlebt habe. Ich denke es lag daran, dass ich zum ersten Mal etwas wichtiges (ausser meinem Abi) nicht komplett in meiner Hand hatte. 

Die Prüfungen bestanden aus einem Intelligenztest, der sich über knapp 3 Zeitstunden streckte, einem Psychologietest, einem Sporttest und einem Check beim Polizeiarzt.

Zu meiner Freude bestand ich den Einstellungstest ganz hervorragend.

Am 05.09.2005 wurden wir eingestellt. Unser Studiengang ist klein, aber fein. Folgende Sportler/innen bilden die 1. Hessische Sportfördergruppe der Polizei:

Katrin Klaas (Hammerwurf), Christopher Götz (Kugelstoßen), Andrea Bunjes (Hammerwurf), Christian Kotschner (Ringen),  Christian Reitz (Schnellfeuerpistole), Heinrich Seitz ( Diskus), Sebastian Schäfer (400m), Tilo Ruch (400m), Stefan Kuhlee  (100m/200m), Annika Mehlhorn (Schwimmen), Stefanie Wagner (Rudern), Christian Reichert (Schwimmen), Alexander Studzinski (Schwimmen) und ich.

Das besondere an unserem Studium (ja ihr lest richtig, ich studiere im gehobenen Dienst und bin am Ende Polizeikommissarin!) ist, dass es sich um 1,5 Jahre auf 4,5 Jahre  (normal sind 3 Jahre) streckt. Wir haben Studium und Praxisteile in unserem FH- Studium. 

Im Jahr 2006 wurde ich in der Stadt Hessisch Lichtenau, in der ich mein Abitur absolviert hatte, vom Innenminister und absoluten Vorgesetzten mit meinen anderen Studienkollegen auf dem Hessentag vereidigt. Es ist, als ob es so sein sollte.

Mittlerweile stehe ich kurz vor dem Studiumende. Ich war 1 Jahr lang im 1. Revier Frankfurt am Main als PK-A´in und habe dort vieles in der Streife und in der Ermittlungsgruppe lernen können. Zahlreiche Studienabschnitte mit den Hauptfächern Strafrecht, Strafprozessrecht, Einsatzlehre, Kriminalistik, Kriminologie, Führungslehre,  Polizeirecht, Verkehrsrecht und Verkehrslehre reihen sich aneinander. Dazu kommen Abschnitte im Bereich der praktischen Ausbildung. Alles in allem ist der Polizeiberuf mit seinem unglaublich vielfältigen Aufgabengebiet der spannenste und interessanteste Beruf, den ich mir denken kann und ich bin sehr froh und dankbar zur Sportfördergruppe gehören zu dürfen.

Nun geht es in das letzte Jahr und es wird eine Menge schweisstreibendes Lernen nach der WM in Berlin auf mich zukommen. Denn eines ist ein wichtiger Punkt für meinen Erfolg - ich stehe auf beiden Beinen im Leben und sollte ich mich mal verletzten, so habe ich in der Polizei Hessen einen Partner und Freund, der mich auffängt, gefunden.

Nachtrag vom 22.02.2010:

Mittlerweile habe ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen und mich durch meinen Notenschnitt für den höheren Dienst qualifiziert. Ende Januar hatte ich eine wunderschöne Diplomierungsfeier, bei der meine Eltern und mein Trainer anwesend waren. Nun bin ich also Polizeikommissarin. 4 1/2 Jahre Studium und Praktikum liegen hinter mir und ich muss reflektierend sagen, dass ich mich gerade in diesen Jahren wirklich weiter entwickelt habe. Ich schaue nun sehr gespannt in meine berufliche Zukunft. 

Derzeit versehe Ich meinen Dienst beim 1. Revier in Darmstadt in der Ermittlungsgruppe.

 

Solltet Ihr euch mehr über die Einstellung in den gehobenen Polizeidienst interessieren, so klickt einfach auf die folgenden Links:


Übersicht über das Eignungsauswahlverfahren für den gehobenen Dienst:

http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/1ef/1ef70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046&uCon=0f150d99-4a0e-7af3-362d-61611142c388&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm

 

Einstellungstermine:

http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/1ef/1ef70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046&uCon=65b10952-2d85-19f3-362d-61611142c388&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm

 

Bewerbungsunterlagen:

http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/1ef/1ef70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046&uCon=73b70299-8aaf-0af3-362d-61611142c388&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm

 

Einstellung von Leistungssportlern:

http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/1ef/1ef70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046&uCon=40b5c435-426a-2012-8928-f1edad490cfa&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm

 

Einstellung bei der Kriminalpolizei:

http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/1ef/1ef70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046&uCon=1f020e40-e0f7-1c01-7288-b5edad490cfa&uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm

 

 

Falls Ihr Lust und Zeit habt, so besucht doch einmal die Webseiten meiner Kollegen:

Katrin Klaas

Christopher Götz

Annika Mehlhorn

 



© Ariane Friedrich  -  Kontakt    Impressum