Dez.
29
2010

Shit happens

Dieses Bild wurde mir von Nathalie Buschung zur Aufmunterung geschickt :) - süss gell?

Ach Du Scheiße - waren meine ersten Gedanken, als die Achilliesehne riss.

Diese Verletzung erleiden zu müssen, war für mich persönlich der größte Tiefschlag in meiner sportlichen Laufbahn. Es tut sooo weh, physisch wie psychisch.

 

Aber ich bin nun einigermaßen mental über den Berg und schaue wirklich positiv in die Zukunft. Vielleicht wird ja "Couching" (auf dem Sofa liegen) auch in der nächsten Zeit eine Art Trendsport- momentan wäre ich bestimmt in der Weltspitze angesiedelt :).

 

Zunächst möchte mich erst einmal vor allem für die super professionelle Erst- Hilfe vor Ort bedanken- ich habe zwar geschrien und geweint wie eine Wilde und habe nicht alles registrieren können- aber DANKE liebe Pia und lieber Norbert dass ihr so schnell da wart und mein Bein sofort ruhig gestellt und gekühlt habt. DANKE an Dich liebe Anruferin des RTW´s, DANKE lieber Günter und liebe Julia für eure sofortige Fürsorge vor Ort- DANKE an alle anderen Helfer. 

 

 

Für mich ist es gerade jetzt sehr wichtig an die zu denken, die sich um mich gekümmert haben und sich um mich Sorgen.

 

 

Vielen Dank an Herrn Prof. Hoffmann, an Herrn Dr. Hofmann und alle anderen beteiligten Ärzte, vielen Dank liebe Krankenschwestern der B6- ihr habt mich wirklich während meines Aufenthaltes in der BG Unfallklinik aufgebaut und jede hatte immer ein offenes Ohr für mich.

 

Und zu guter letzt- vielen, vielen, vielen Dank für die vielen Genesungswünsche, die mir zugetragen wurden, gerade mein Gästebuch ist ja nun wirklich übergelaufen und ich habe mich über jedes Einzelne aufmunternde Wort sehr gefreut. Es ist unglaublich stärkend zu wissen, wie viele Menschen, egal ob jung oder alt hinter mir stehen und mich unterstützen wollen. Ich werde jeden einzelnen Tag nun auf mein großes Ziel- Olympia 2012 hinarbeiten. Mit Sicherheit wird es Tage oder auch Wochen geben, in denen ich kaum vorwärts kommen werde, aber mein Glaube an Mich wird mich hoffentlich gerade in diesen Zeiten noch stärken, so dass ich bald wieder Topfit bin und eine gesunde Achilliesehne haben werde.

 

Auf Anraten meines Physiotherapeuten Peter Heckert (OSP Frankfurt a.M.) führe ich nun vom ersten Tag an, ein Rekonvaleszenzbuch, indem ich meine Therapie, meine Forstschritte und Gedanken aufschreiben werde. 

 

Ich werde nun wieder mehr Zeit haben meine Homepage zu pflegen und mich desöfteren zu meiner Reha melden.

 

Nun wünsche Ich Euch allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2011- rutscht bitte vorsichtig und bleibt gesund und munter. Ich persönlich werde dieses Jahr zuhause mit meinem Freund, Günter und einem befreundeten Pärchen feiern und das Unglücksjahr 2010 ruhig ausklingen lassen,

 

Ich verbleibe daher nun mit den besten Grüßen und noch einmal einem großen DANKE an Euch alle- Herzlichst Eure Ariane



© Ariane Friedrich  -  Kontakt    Impressum