Okt.
19
2012

Mein sportliches Jahresresumee 2012

Liebe Fans,

 

sportlich gesehen ging es dieses Jahr leider nicht nur immer bergauf, die ganz großen Höhen haben leider gefehlt und mich natürlich auch im Nachhinein nachdenklich gestimmt.

Ich bin nach meiner schweren Verletzung zurückgekommen- bin deutsche Hallenmeisterin und deutsche Freiluftmeisterin auf Anhieb geworden und habe meinen Traum von der Teilnahme an den Olympischen Spielen realisiert, aber schon die Wintersaison deckte mit einer Saisonbestleistung von 1,91m gnadenlos meine Schwächen nach dem Achilliesehnenriss auf.

Nach den deutschen Hallenmeisterschaften habe ich die Wintersaison beendet und mich ins Aufbautraining begeben.

Mein Trainer und Ich haben noch einmal hart rangeklotzt, um erkannte Schwächen zu minimieren. Wir sind für knapp drei Wochen im Ostertrainingslager in Pretoria/ Südafrika gewesen und konnten bei schönem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gut trainieren.

 

Die Freiluftsaison begann mit einem Wettkampf über 1,92m in Rehlingen, im darauffolgenden Wettkampf in Turin bestätigte ich die Höhe noch einmal und gewann ebenfalls den Wettkampf.

Nach Turin schlichen sich gerade einige technische Fehler ein und ich konnte zunächst an meinen schon gesprungenen Höhen nicht anknüpfen. Erst bei den olympischen Spielen in London fand ich zur alten technischen Stärke zurück und sprang dort 1,93m. Knapp riss ich 1,96m welche Höhe mich ins olympische Finale gebracht hätte. Nach den olympischen Spielen musste ich aufgrund Verletzungsprobleme meine Saison beenden.

Im Februar habe ich mich leider beim Hanteltraining an der Schulter verletzt, lange bin Ich von einer Schleimbeutelreizung ausgegangen, bis ein MRT Ende August dann leider Klarheit über die Schwere der Verletzung verschaffte und ich mich einer Arthroskopie unterziehen musste.

Es folgten 6 Wochen komplette Zwangspause und viel Ruhe. Aber genau diese Pause war für mich sehr wichtig, einmal vieles sacken zu lassen, die Saison zu verarbeiten und Kraft zu tanken.

Vielen Dank an Alle, die mich gerade dieses Jahr unterstützten, trugen und immer wieder auffingen, Euch habe ich es zu verdanken, dass ich in den dunkelsten Stunden- Licht hatte.

 

Ab sofort geht es in die nächste Saison, in das schwere und harte Aufbautraining- und damit wieder in ein spannendes, sportliches Jahr 2013.

 

 



© Ariane Friedrich  -  Kontakt    Impressum